Nordrhein-Westfalen gegen Einsamkeit

© Daniel Coulmann / stock.adobe.com

Die Online-Veranstaltungsreihe „Engagiert gegen Einsamkeit“, die von der Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement in Zusammenarbeit mit der Stabstelle „Demografischer Wandel und Einsamkeit“ organisiert wird, startet am Mittwoch, dem 28. Februar 2024. Diese kostenfreie Reihe thematisiert die präventive Rolle des bürgerschaftlichen Engagements bei der Vorbeugung und Bekämpfung von Einsamkeit und richtet sich an Interessierte, Engagierte, Vereine und andere zivilgesellschaftliche Organisationen.

Ministerpräsident Hendrik Wüst erklärte, dass zahlreiche Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler in Nordrhein-Westfalen bereits aktiv gegen Einsamkeit vorgehen und damit ihre Mitmenschen vor sozialer Isolation bewahren. Er betonte auch, dass das Ehrenamt durch seine sozialen Verbindungen die Engagierten selbst vor Vereinsamung schützt. Dies verdeutlicht die zentrale Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements im Kampf gegen Einsamkeit und stärkt den Zusammenhalt und das Miteinander in der Gesellschaft.

Das Hauptziel der Veranstaltungsreihe ist es, das Bewusstsein für das Thema Einsamkeit in der Bevölkerung zu schärfen, bestehende Initiativen und Projekte bekannter zu machen und mehr Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, sich gegen Einsamkeit zu engagieren.

Im Jahr 2021 wurde die Engagementstrategie für Nordrhein-Westfalen mit einem Kabinettbeschluss verabschiedet, um das bürgerschaftliche Engagement im Land zu stärken. Die Landesservicestelle für bürgerschaftliches Engagement führt die Online-Veranstaltungsreihe „Engagiert gegen Einsamkeit“ im Rahmen dieser Strategie durch.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Thema Einsamkeit sind unter den folgenden Links zu finden:

Basierend auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Nordrhein- Westfalen vom 20. Februar 2024