Neubaur und Limbach entzünden gemeinsam 4. Kerze am Chanukka-Leuchter

© tomertu / stock.adobe.com

Beim Chanukka-Straßenfest der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf am Sonntag, 10. Dezember 2023, wurde die 4. Kerze des Chanukka-Leuchters von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Mona Neubaur und dem Minister der Justiz Dr. Benjamin Limbach, gemeinsam mit dem Rabbiner Barkahn, dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf Dr. Oded Horowitz sowie Oberbürgermeister Dr. Stefan Keller entzündet.

Mona Neubaur, stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin, betonte, dass jüdisches Leben integraler Bestandteil von Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen und Deutschland ist. Sie unterstrich, dass es nicht versteckt werden sollte und dass Chanukka in diesem Jahr in einer besonders düsteren Zeit für Menschen jüdischen Glaubens stattfindet. Die stellvertretende Ministerpräsidentin drückte tiefe Solidarität mit Jüdinnen und Juden aus und dankte der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf dafür, dass sie gemeinsam feiern dürfen. Ihr Wunsch war es, dass das Licht und das Lachen des Festes die Dunkelheit durchbrechen mögen, und sie übermittelte allen Jüdinnen und Juden herzliche Segenswünsche.

Dr. Benjamin Limbach, Minister der Justiz, betonte, dass das vierte Licht an der Chanukkia die Dunkelheit vertreibt und Wärme, Licht und Hoffnung in unser aller Leben bringt. Er machte deutlich, dass unsere Haltung als Staat und Zivilgesellschaft klar sein muss, indem wir fest an der Seite unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger stehen. Abschließend wünschte er uns allen ein frohes Lichterfest.

Chanukka ist das achttägige jüdische Lichterfest im Dezember, bei dem die acht Kerzen der Chanukkia nach Einbruch der Dunkelheit angezündet werden. Das Fest erinnert an die Wiedereinweihung des Tempels in Jerusalem, nachdem er unter griechisch-syrischer Fremdherrschaft gestanden hatte. Nachdem der Tempel gereinigt und geputzt war, zündete man mit einem letzten Rest koscheren Öls die Menora an, den siebenarmigen Leuchter.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen vom 10.12.2023