Preis für kulturelle Bildung: 12 Städte und Kreise werden ausgezeichnet

© Keitma/ stock.adobe.com

Das Land Nordrhein-Westfalen hat den Landespreis „Kommunale Gesamtkonzepte für kulturelle Bildung“ ins Leben gerufen, um allen Kindern und Jugendlichen in der Region den Zugang zur Kunst und Kultur zu erleichtern. In der aktuellen Runde wurden zwölf Städte und Kreise mit insgesamt 285.000 Euro ausgezeichnet. Am 29. Januar 2024 wurden die Städte Remscheid und Hamm mit Förderbescheiden über 25.000 und 15.000 Euro geehrt.

Die Kulturministerin Ina Brandes betonte die Bedeutung des Preises, um Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, Kunst und Kultur zu entdecken und ihre eigenen Talente und Interessen zu entwickeln. Die ausgezeichneten Städte und Kreise haben überzeugende Konzepte entwickelt, um strukturierte Kulturangebote für diese Altersgruppe zu schaffen.

Bereits zuvor hatten Städte wie Bad Oeynhausen, Düsseldorf, Essen, Hamminkeln, Kamp-Lintfort, Kreis Lippe, Minden, Mönchengladbach, Mülheim und Unna den Landespreis erhalten.

Die Stadt Remscheid erhielt den mit 15.000 Euro dotierten Landespreis bereits zum dritten Mal. Sie hat Kooperationen mit Künstlern eingegangen, um kulturelle Bildungsangebote zu etablieren. Zudem wurde die Stadt mit 10.000 Euro für den Aufbau kultureller Bildungsstrukturen auf kommunaler Ebene ausgezeichnet, um die Integration der kulturellen Bildung in den Ganztagsunterricht voranzutreiben.

Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz betonte die Bedeutung der kulturellen Bildung für die Allgemeinbildung und die positive Zukunft der Stadt.

Auch die Stadt Hamm wurde bereits zum zweiten Mal mit 15.000 Euro ausgezeichnet. Hier arbeiten 40 Akteure, darunter Künstler und Vertreter von Bildungs- und Kultureinrichtungen, zusammen, um ein attraktives Angebot für kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Das Ziel ist es, die „familienfreundlichste Stadt Deutschlands“ zu werden.

Oberbürgermeister Marc Herter erklärte, dass das kommunale Gesamtkonzept für kulturelle Bildung ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Familienfreundlichkeit der Stadt sei.

Seit 2007 würdigt das Land Nordrhein-Westfalen kommunales Engagement in der Kulturellen Bildung mit diesem Wettbewerb. Bisher haben über 85 nordrhein-westfälische Städte und Gemeinden teilgenommen und Konzepte entwickelt, um Kindern und Jugendlichen dauerhaften Zugang zur Kulturellen Bildung zu ermöglichen.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 29. Januar 2024