21 neue digitale Kurse für nordrhein-westfälische Schüler und Schülerinnen

© Robert Kneschke/ stock.adobe.com

Nordrhein-westfälische Schülerinnen und Schüler haben jetzt die Möglichkeit, in faszinierende neue digitale Welten einzutauchen.

Ein kürzlich veröffentlichter Online-Kurs ermöglicht nicht nur das Verfassen von Märchen und anderen Geschichten, sondern bietet auch die Option, eigene Erzählungen aufzunehmen, sich selbst vorzulesen oder vom Computer vorlesen zu lassen. Darüber hinaus können die Schüler interaktive Elemente nutzen, um Bewertungen von Mitschülerinnen und Mitschülern einzuholen und deren Ideen einzubeziehen. Dieser Kurs, der am 29. Januar 2024 gestartet wurde, ist eines von vielen neuen Bildungsangeboten, die verdeutlichen, wie digitales Lernen in den Schulunterricht integriert werden kann.

Zusätzlich zu diesem Märchen-Kurs hat das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) weitere 20 interaktive, auf Moodle basierende Online-Kurse für das Lehren und Lernen in der digitalen Welt in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Informatik und Sachunterricht veröffentlicht. Nordrhein-Westfalens Schulministerin Dorothee Feller betonte, dass sie die Nutzung digitaler Unterrichtsmaterialien in den Schulen stärken und Lehrerinnen und Lehrer mit diesen Angeboten unterstützen möchten. Sie äußerte die Überzeugung, dass die Kurse, die Texte, Grafiken, Bilder, Videos und vor allem interaktive Elemente kombinieren, vielen Schülerinnen und Schülern noch mehr Freude am Lernen bereiten werden.

Die digitalen Angebote sind unter https://bildungsmediathek-nrw.de/?newsid=4750 verfügbar. Jeder Kurs basiert auf den aktuellen Lehrplänen und soll Lehrkräfte bei ihrer Arbeit unterstützen. Die Kurse können direkt im Unterricht verwendet werden und bieten zahlreiche visuelle und auditive Lektionen sowie vielfältige Funktionen, mit denen Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler interagieren können. Zum Beispiel können die Schüler während der Bearbeitung von Aufgaben ihre Ergebnisse auf der Lernplattform hochladen und ihren Mitschülern zur Verfügung stellen. Feedback und gemeinsame Projekte sind per Mausklick oder Tastendruck möglich.

Ministerin Feller erklärte, dass solche und andere digitale Lernangebote jetzt und in Zukunft von großer Bedeutung seien. Sie kündigte an, die Entwicklung dieser Angebote weiterverfolgen und immer wieder prüfen zu wollen, wie Lehrkräfte bei der Erstellung digitaler Lehrinhalte unterstützt werden können, um zeitgemäße und zukunftsorientierte Lernprozesse für Kinder und Jugendliche zu schaffen.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 29.01.2024