Hobby-Werkstatt einrichten – das sollte alles beachtet werden

Die Hobby-Werkstatt ist ein Traum für jeden Heimwerker. Doch was macht sie so effizient und welche Werkzeuge und Gestaltungsideen spielen bei der Einrichtung eine tragende Rolle?

Zuerst die Grundausstattung

Nachdem Sie sich für die Einrichtung einer Hobby-Werkstatt entschieden haben, ist es an der Zeit, die Grundausstattung für Ihre Hobby-Werkstatt zu beschaffen. Zu den unverzichtbaren Werkzeugen gehören ein guter Bohrhammer und verschiedene Sägen. Mit diesen Grundwerkzeugen können Sie die meisten Arbeiten in Ihrer Hobby-Werkstatt erledigen. Ein guter Bohrhammer ist unerlässlich, wenn Sie in Ihrer Hobby-Werkstatt regelmäßig Bohrarbeiten verrichten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Bohrhammer leicht zu handhaben ist und über eine gute Qualität verfügt. Eine Säge ist ebenfalls ein sehr nützliches Werkzeug, wenn Sie öfter Dinge zurechtschneiden. Auch hier sollten Sie auf eine gute Qualität achten, damit sich die Sägeblätter nicht so leicht abnutzen und das Gerät einen langen Dienst leistet. Die Stichsäge ist als konkretes Beispiel vor allem dann nützlich, wenn Sie präzise Schnitte vornehmen müssen. Achten Sie beim Kauf auf eine Stichsäge mit variablem Schnittwinkel, so können Sie noch präziser arbeiten.

Werkzeuge für Holzarbeiten

Es gibt eine Reihe von Werkzeugen, die für Holzarbeiten unerlässlich sind. Zu den wichtigsten zählen Hobel, Meißel und Schraubenzieher. Mit diesen Werkzeugen können Sie verschiedene Holzarbeiten durchführen. Hobel sind da, um Oberflächen zu glätten. Diese kommen also häufig an Ecken und Kanten zum Einsatz. Meißel werden häufig zum Freistellen von Musterungen und Ornamenten verwendet. Schraubenzieher sind Werkzeuge, die zum Festziehen und Lösen von Schrauben verwendet werden und alleine deshalb unerlässlich in der Hobby-Werkstatt sind.

Werkzeuge für Metallbearbeitung

Die meisten Werkzeuge zur Metallbearbeitung lassen sich auch aus der Holzbearbeitung nehmen. Die zur Metallbearbeitung kommen überwiegend mit einem robusteren Material und sind z.B. Feilen, um Feinschliffe an Metall vorzunehmen.

Kleingeräte und elektrische Geräte

Des Weiteren können sich kleinere elektrische und mechanische Geräte als nützlich für die Hobby-Werkstatt erweisen.

Dazu gehören:

  • ein Multimeter zum Messen von Spannungen, Stromstärken und Widerständen
  • ein Verlängerungskabel zum Anschließen mehrerer Geräte an eine Steckdose
  • eine elektrisch betriebene Säge
  • eine Feile zum Glätten von Metalloberflächen

Die meisten dieser Geräte sind im herkömmlichen Baumarkt erhältlich.

Die Werkbank – das Herzstück der Hobby-Werkstatt

Die Werkbank ist das Herzstück jeder Hobby-Werkstatt. An ihr werden die meisten Arbeiten durchgeführt und sie sollte daher so komfortabel wie möglich sein. Die ideale Werkbank ist stabil, hat eine glatte Oberfläche und bietet ausreichend Stauraum für Werkzeuge und Materialien. Auf der Werkbank sollten unbedingt eine Säge und ein Hammer zur Verfügung stehen, bzw. die bereits aufgeführten Geräte, um eine effizienten „Arbeitsalltag“ an der Werkbank vollbringen zu können.

Brauchen Sie zwingend viel Platz?

Nein, Sie benötigen keinen riesigen Raum, um Ihre eigene Hobby-Werkstatt einzurichten. Natürlich ist es schön, wenn Sie viel Platz zur Verfügung haben, aber Sie können auch mit wenig Platz auskommen. Wenn Sie nur ein paar Werkzeuge und Geräte haben, können Sie Ihre Werkstatt auch in einer Ecke Ihrer Garage oder Ihres Kellers einrichten. Wichtig ist nur, dass Sie genügend Stauraum für Ihre Werkzeuge und Geräte haben. Dennoch gilt: Wenn Sie kreativ werden, findet sich sicher eine Möglichkeit, um die Hobby-Werkstatt ideal in Betrieb zu nehmen.

Weitere Gestaltungsideen für die Hobby-Werkstatt

Abgesehen von den Werkzeugen, die man für eine Hobby-Werkstatt benötigt, gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, diesen Raum gemütlich und funktional zu gestalten. So sollte man zum Beispiel auch an eine geeignete Beleuchtung denken – schließlich will man ja auch in der Dämmerung oder gar Nacht arbeiten können. Auch das Thema Ordnung spielt bei der Gestaltung einer Hobby-Werkstatt eine wichtige Rolle: Wer hier sauber und ordentlich arbeitet, kann sich besser auf sein Projekt konzentrieren und ist weniger gestresst. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Ergonomie: Wer bequem sitzt oder steht, kann länger durchhalten bzw. konzentrierter arbeiten und vermeidet so Fehler. Zu guter Letzt sollte man natürlich auch an die Sicherheit denken – schließlich geht es hier um Messer, Sägen und andere Werkzeuge, mit denen man sich leicht verletzen kann.

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart