Welche Accessoires benötigt der Weinliebhaber in NRW?

Foto: ©blackday /stock adobe

Ein gemütlicher Abend mit Freunden oder dem Partner, ein leckeres Essen – was fehlt jetzt noch? Richtig: Ein guter Wein! Wein ist ein Stück Kultur, Wein ist Lebensfreude und ein wahres Geschenk der Natur. Das sollten auch wir Westfalen zu würdigen wissen. Natürlich auch dadurch, dass wir unseren Wein stilvoll genießen.

Doch was braucht man für einen wirklich vollendeten Weingenuss?

Natürlich in erster Linie einen guten Tropfen. Doch auch die Wein-Accessoires können den entscheidenden Unterschied machen. Schließlich verliert selbst der beste Chateau Montrose 2020 viel von seinen einmaligen Qualitäten, wenn er zum Beispiel in den falschen Gläsern serviert wird. Schauen wir uns im Folgenden doch einmal etwas näher an, welche Accessoires der echte Weinliebhaber unbedingt zuhause haben sollte.

Die Grundausstattung für Weintrinker

Was benötigt man wirklich, um einen guten Wein zu trinken? Eigentlich nur ein Weinglas und einen Korkenzieher. Bei Weinen mit Schraubverschluss nicht mal das. Wer jedoch seinen Wein wirklich genießen möchte, der sollte sich eine etwas umfangreichere Grundausstattung zulegen. Diese kann aus folgenden Teilen bestehen:

Weingläser

Natürlich benötigt ein Einsteiger in die Welt der Weine nicht zwingend für jede Rebsorte ein eigenes Glas. Ein wahrer Weinliebhaber legt jedoch großen Wert darauf, die Aromen und Nuancen eines Weins vollständig zu erfassen. Die Auswahl der richtigen Weingläser spielt dabei eine entscheidende Rolle. Nachfolgend haben wir eine Auswahl an Tipps für die wichtigsten Weingläser zusammengestellt, die in der Grundausstattung eines Weinliebhabers nicht fehlen sollten:

  • Bordeaux-Weine wie Cabernet Sauvignon und Merlot entfalten sich am besten in einem großen, bauchigen Glas. Diese Form ermöglicht eine optimale Belüftung, damit sich die komplexen Aromen des Weins entfalten können.
  • Für Pinot Noir und andere feine Rotweine ist ein Burgunder-Glas mit einem größeren Kelch und einer weiteren Öffnung ideal. Dieses unterstützt die Zirkulation und Konzentration der zarten Aromen.
  • Schwere, eichenfassgereifte Weißweine wie Chardonnay profitieren von einem Glas mit einem größeren Kelch und einem breiteren Rand. Dieses fördert durch seine Form eine langsame Sauerstoffzufuhr und betont die reichen Aromen.
  • Frische, aromatische Weißweine wie Sauvignon Blanc oder Riesling kommen in schlankeren, kleineren Gläsern gut zur Geltung. Die schmale Öffnung konzentriert die Aromen und bewahrt die Frische.
  • Champagner und andere Schaumweine profitieren von einer schlanken, hohen Flöte, die die Perlenbildung und den Aufstieg der Aromen unterstützt.
  • Und schließlich: Ein hochwertiges Universalglas ist vielseitig einsetzbar und eignet sich gut für eine breite Palette von Rot- und Weißweinen. Es hat einen mittelgroßen Kelch mit leichter Verjüngung und sollte in keinem Haushalt fehlen.

Generell ist es beim Kauf von Weingläsern wichtig, auf eine gute Qualität zu achten. Dünnes Glas, klare Transparenz und eine angenehme Haptik sind entscheidend. Letztendlich hängt die Auswahl der Gläser jedoch immer von den persönlichen Vorlieben und dem individuellen Weingenuss ab. Ein erfahrener Weinliebhaber wird die richtigen Gläser für seine bevorzugten Weine schätzen und sie entsprechend einsetzen, um das Geschmackserlebnis zu optimieren.

Korkenzieher & Co.

Es ist eine Art Glaubensfrage, welcher Korkenzieher für das Öffnen einer Weinflasche verwendet werden sollte. Auf der einen Seite das einfache, aber stilvolle Kellnermesser, andererseits der Hightech-Korkenzieher, der den Korken mit Unterdruck oder anderen innovativen Techniken aus der Flasche befördert. Probieren Sie aus, was Ihnen am besten liegt. Tipp: Ein Kapselheber kann ein nützliches Accessoire zum Korkenzieher sein und erspart Ihnen das lästige Fummeln mit den Fingern oder einem gewöhnlichen Messer.

Weinkühler

Ein Weinkühler ist ein sinnvolles Accessoire, wenn die Flasche auch einmal länger auf dem Tisch stehen soll, ohne dass der Wein durch die falsche Temperatur an Qualität verliert. Dafür sollte der Weinkühler groß genug sein, um ihn nach Wunsch mit Eiswasser füllen zu können, was insbesondere im Sommer ideal ist. Es gibt im Handel aber auch elektrische Weinkühler, die eine einmal eingestellte Temperatur über einen beliebig langen Zeitraum automatisch halten.

Karaffen und Dekantierhilfen

Früher wurden fast alle Weine dekantiert (vor dem Servieren in eine spezielle Karaffe gefüllt). Heute wird es überwiegend bei Rotweinen vorgenommen, allerding ist auch das Dekantieren von hochwertigen Weißweinen inzwischen wieder etwas in Mode gekommen.

Das Dekantieren dient dazu, den Wein zu lüften, ihn atmen zu lassen. Erst dadurch kann er sein volles Aroma und seinen vollen Geschmack entfalten. Kenner bemerken, dass Flaschenweine, die nicht dekantiert wurden, von Glas zu Glas immer etwas anders schmecken. Genau dies soll mit dem Dekantieren verhindert werden. Für das Dekantieren gibt es spezielle Karaffen, die die nötige Luft an den Wein lassen. Zu groß sollte die Karaffe allerdings auch nicht sein, denn dann verfliegen die Aromen recht schnell.

Fazit

Es benötigt grundsätzlich nicht viel, um seinen Wein stilvoll und artgerecht genießen zu können. Generell gilt: Lieber weniger Accessoires für den Weingenuss anschaffen, dafür entsprechend hochwertige. Ein paar gute Gläser, ein einfacher Korkenzieher und vielleicht ein hochwertiger Weinkühler – das genügt schon, um sich einen guten Tropfen perfekt zu Gemüte führen zu können. Schließlich soll der Wein im Mittelpunkt des Interesses stehen. Ist er nicht entsprechend hochwertig, nützen Ihnen auch die besten Accessoires nichts.