Darum sollten Unternehmen das Bundesland Nordrhein-Westfalen als Standort wählen

Wirtschaftsstandort NRW
© Dancingdice / stock.adobe.com

Das deutsche Bundesland Nordrhein-Westfalen ist ein innovativer und weltoffener Standort mit viel Raum für Investitionen. Das haben Unternehmen aus aller Welt erkannt und siedeln sich in der Region an. Auf die genauen Gründe, warum NRW als Wirtschaftsstandort so attraktiv ist (Lesetipp: Möbelindustrie in Ostwestfalen), wollen wir im Folgenden etwas näher eingehen.

Das Land Nordrhein-Westfalen (NRW) ist die wichtigste Wirtschaftsregion Deutschlands und seit Jahren einer der beliebtesten Standorte für ausländische Unternehmen in Europa. Rund 20.000 internationale Unternehmen haben sich bereits in NRW angesiedelt, darunter Global Player wie 3M, BP, Ericsson, Ford, Huawei, QVC, Toyota und Vodafone, aber auch zahlreiche mittelständische Unternehmen. Für diese Unternehmen ist der Standort ein echter Erfolgsfaktor.

Dynamischer Wirtschaftsstandort im Herzen Europas

NRW ist das pulsierende Herz der deutschen Wirtschaft. Mit 17,9 Millionen Einwohnern ist es das bevölkerungsreichste der 16 deutschen Bundesländer. Dabei erwirtschaftet Nordrhein-Westfalen mehr als ein Fünftel des gesamten deutschen Bruttoinlandsprodukts in Höhe von rund 700 Mrd. Euro. Von keinem anderen Standort in Europa aus können so viele Menschen mit einer so hohen Kaufkraft in so kurzen Abständen erreicht werden

Interessant zu wissen: Wäre NRW ein eigenständiges Land, läge es gemessen am Bruttoinlandsprodukt international auf Platz 19, noch vor der Schweiz, Saudi-Arabien und Argentinien. Im Umkreis von 500 Kilometern um die Landeshauptstadt Düsseldorf leben rund 160 Millionen Menschen.

Die Heimat der Weltmarktführer

Jeder vierte deutsche Marktführer aus allen Wirtschaftsbereichen kommt aus NRW. Von den 50 umsatzstärksten deutschen Unternehmen haben 20 ihren Sitz in NRW, darunter Bayer, Bertelsmann, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, E.ON, Henkel und ThyssenKrupp. Darüber hinaus bilden rund 712.000 mittelständische Unternehmen das wirtschaftliche Rückgrat des Landes. Diese breite wirtschaftliche Basis aus etablierten und aufstrebenden Unternehmen sowie Spezialisten z. B. für Industriegehäuse sorgt für ein dynamisches wirtschaftliches Umfeld.

NRW unterstützt die Mobilität durch eine hervorragende Infrastruktur im Land und in der Anbindung an andere Standorte. Von den beiden großen internationalen Flughäfen sind alle europäischen Metropolen innerhalb von drei Stunden zu erreichen: Düsseldorf und Köln-Bonn, dem drittgrößten deutschen Frachtflughafen.

Ein dichtes Netz von Wasserstraßen, Schienen und Straßen sorgt für schnelle Wege zu den Absatz- und Beschaffungsmärkten in Europa und der Welt. In Duisburg befindet sich der größte Binnenhafen der Welt, der jährlich mehr als 131 Millionen Tonnen Güter umschlägt und eine zuverlässige Anbindung an die belgischen und niederländischen Seehäfen gewährleistet. Damit gehört die Logistikbranche zu den am stärksten wachsenden Wirtschaftszweigen in NRW.

Forschung und Entwicklung auf Weltniveau

Mehr als 110 Technologiezentren und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen leisten in NRW Spitzenarbeit im Bereich der Forschung und bieten ideale Voraussetzungen für den Technologietransfer. Durch das breite Studienangebot der 70 Hochschulen im Land finden Unternehmen aller Branchen qualifizierte Mitarbeiter in direkter Nähe.

Die 764.000 Studierenden an den Hochschulen des Landes, davon 92.000 aus dem Ausland, bilden einen beachtlichen Pool an Talenten, von dem deutsche und ausländische Unternehmen gleichermaßen profitieren. Zum Vergleich: Das sind mehr als im Ballungsraum Paris und viermal so viele wie in Berlin.

NRW als zukunftsorientierter Digitalstandort

NRW ist auf dem besten Weg, der führende Standort für die digitale Wirtschaft in Deutschland zu werden. Schon jetzt liegt das Land bei der Zahl der digitalen Start-ups vor allen anderen deutschen Regionen, einschließlich Berlin. Jedes fünfte deutsche Start-up kommt aus NRW – Tendenz steigend.

Ein eindrucksvolles Beispiel für den perfekten Digitalstandort ist der Medienhafen Düsseldorf – ein modernes und architektonisch beeindruckendes Viertel in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Er erstreckt sich entlang des Rheins und ist bekannt für seine markanten Gebäude und die innovative Architektur. Der Medienhafen ist nicht nur ein bedeutendes Wirtschaftszentrum mit zahlreichen Bürogebäuden und Medienunternehmen, sondern auch ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen und Einheimische. So vereint der Medienhafen Düsseldorf auf einzigartige Weise Moderne und Tradition und ist ein Symbol für den dynamischen Charakter der Stadt Düsseldorf und des Bundeslandes NRW.

Die NRW-Wirtschaft macht seit Jahren große Schritte in Richtung Digitalisierung entlang der gesamten Wertschöpfungskette und bietet damit hervorragende Marktchancen für digitale Unternehmen. Junge Start-ups in der Seed- und Gründungsphase finden in NRW zudem viel Unterstützung in Form von Inkubatoren sowie öffentlichen und privaten Acceleratoren.

Übrigens: Die Landesregierung hat sechs Digital Hubs eingerichtet, um Start-ups mit KMU und großen Industrieunternehmen zu vernetzen und so die Grundlage für die Entwicklung neuer Technologien und die digitale Transformation der Wirtschaft zu schaffen.