Leitstelle H2.NRW für die Wasserstoffwirtschaft

© Thomas/ stock.adobe.com

Nordrhein-Westfalen treibt den Ausbau einer grünen Wasserstoffwirtschaft voran, um den Industriestandort für die Zukunft zu sichern. Die neue Leitstelle H2.NRW, angesiedelt bei der Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, unterstützt ab sofort Unternehmen, Kommunen, Infrastrukturbetreiber, Mobilitätsanbieter und Wasserstoffproduzenten. Die Leitstelle vernetzt Interessierte, informiert über Entwicklungen, Projekte und Veranstaltungen, bietet Praxisbeispiele und stellt Hintergrundinformationen bereit.

Energie- und Wirtschaftsministerin Mona Neubaur betont, dass grüner Wasserstoff entscheidend für eine klimaneutrale Industrieregion Europas ist. Die Leitstelle hilft Akteuren, die richtigen Ansprechpartner und Förderprogramme zu finden. Zudem unterstützt sie beim Matchmaking von Unternehmen, beim Aufbau internationaler Wasserstoffkooperationen und bei der Initiierung von Projekten.

Samir Khayat, Geschäftsführer von NRW.Energy4Climate, hebt die Bedeutung der Leitstelle für die Umsetzung der Wasserstoffwirtschaft auf dem Weg zur Klimaneutralität in Nordrhein-Westfalen hervor.

Wasserstoff spielt eine zentrale Rolle für eine klimaneutrale Zukunft, als Speicher für erneuerbare Energien, Kraftstoff oder in der Industrie. In NRW kann allein durch Wasserstoff ein Viertel der CO2-Emissionen eingespart werden. Eine Studie im Auftrag des Wirtschaftsministeriums zeigt, dass der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft bis zu 130.000 neue Arbeitsplätze und zusätzliche Wertschöpfung schaffen kann.

Weitere Informationen zur Leitstelle H2.NRW finden sich unter www.h2.nrw.de.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 16.1.2024