Die schönsten Parks in NRW

Ein Ausflug ins Grüne ist immer eine gute Idee. Steigen die Temperaturen im Frühling, wird das Bedürfnis immer stärker, seine Freizeit ausgiebig und so oft wie möglich an der frischen Luft zu verbringen. Die attraktiven Parkanlagen lassen sich oftmals mit einem ausgiebigen Picknick im Grünen verbinden. Viele Parks besitzen zudem die Möglichkeit unmittelbar am Wasser die Seele baumeln zu lassen.

Die schönsten Parks von Nordrhein-Westfalen laden zu Halbtagestouren oder ausgiebigen Spaziergängen ein. Die Parks bieten neben dem Ausruhen auf Parkbänken viele attraktive Möglichkeiten, den Tag vollumfänglich draußen zu genießen.

Wasserburg Anholt mit Parkanlage

Die Wasserburg Anholt in Isselburg gehört zu den beeindruckendsten Burganlagen in Westfalen. Der herrliche Schlosspark ist äußerst gepflegt. Vor Ort befinden sich Tiergehege sowie ein Golfplatz. Bis zur niederländischen Grenze sind es lediglich ein paar Kilometer. In der Wasserburg selbst lebt der Fürst zu Salm-Salm. So ist es durchaus möglich, ihm persönlich in der Parkanlage zu begegnen.

Stadtpark Bad Godesberg

Der Park bildet das grüne Zentrum des Kurortes. Die weitläufige Anlage wurde im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt. Die attraktiven Baumgruppen und die hübsch angelegten Flächen mit der hethitischen Sonnenscheibe laden die Gäste zum entspannten Verweilen ein. Diese schöne Sonnenscheibe war ein Geschenk der türkischen Partnerstadt Yalova.

Die grüne Lunge von Barmen

Der Barmer Park liegt unmittelbar am Hang der Barmer Südhöhen. Die Parkanlage besteht aus einem unteren und oberen Teil. Der Park selbst ist der zweitgrößte Bürgerpark Deutschlands. Die Anlage besteht aus großzügigen Rasenflächen und einem abwechslungsreichen Baumbestand. Große und kleinere Teiche unterstreichen den englischen Landschaftsparkstil. Von diversen Aussichtspunkten aus gibt es einen herrlichen Blick auf die Stadt. Errichtete Denkmäler sollen an die bedeutende Persönlichkeiten erinnern. Die grüne Lunge wird von Besuchern und Anwohnern sehr geschätzt.

Der Schlosspark in Benrath

Der Benrather Schlosspark, welcher an den Rhein angrenzt, ist ein Kunstwerk an gärtnerischer Arbeit. Der Park wurde rund um das alte Wasserschloss angelegt. Nicolas de Pigage verwandelte das Arenal in einen großen künstlich angelegten Wald.

Das Wegsystem um das Schloss herum wurde sternförmig angelegt. Im Park befinden sich mehr als 80 Vogelarten. Zudem befinden sich im Kurfürstengarten seltene nordamerikanische Gehölzer. Angeboten werden zudem botanische Führungen.

Rheinauenpark Bonn

Der große und wunderschöne Rheinauenpark in Bonn erstreckt sich auf fast 45 Kilometern Fußwegen. Inmitten des hübsch angelegten Parks erstreckt sich der große Auensee mit seinen sechs Pontonbrücken. Auf dem See können die Ausflügler entspannt Boot fahren. Im Park befindet sich zudem ein Bienenhaus sowie ein Japanischer Garten. Ein Lehrpfad der Jahresbäume sowie eine Minigolfanlage gehören zudem zu der weitläufigen Anlage. Ein Spielplatz sorgt für Abwechslung für die Kleinen. Der Rosengarten ist zudem besonders beeindruckend.

Der Brühler Schlosspark

Der imposante und schöne Park des Schlosses Augustusburg in Brühl wurde in die UNESCO Welterbeliste im Jahre 1984 aufgenommen. Viele Gärten in Deutschland wurden dem Schlosspark in Brühl nachempfunden. Zuständig für das schöne Antlitz war der Gärtner Dominique Girard. Seine Ausbildung absolvierte er in Verailles. Ab dem Jahre 1928 entwarf der Künstler diese schöne Landschaft.

Zu seinen weiteren Entwürfen gehörten die Gärten von Nymphenburg, das obere Belvedere in Wien sowie Schleißheim. Besonders hervorzuheben ist das zweiteilige Proderieparterre mit seinen Fontänenbecken. Die Lindenalleen gehen geschmackvoll in die dreieckförmigen Heckenquartiere über.

Schöne Brunnen unterstreichen das beruhigende und natürliche Ambiente. Der Schlosspark in Brühl gilt bis heute als eines der authentistischen Beispiele der französischen Gartenkunst aus dem damaligen 18. Jahrhundert in Europa.

Der Rombergpark Dortmund

Der Park liegt unmittelbar am Zoo sowie neben dem Phoenix-Park. 1927 wurde der Botanische Garten Rombergpark gegründet. Die Parkanlage ist sehr beliebt. Die Spaziergänger zieht es vor allem wegen der Rhododendrenblüten an. Diese gepflegte Anlage lockt vor allem ihre Besucher vor oder nach dem Zoobesuch an.

Der Park am Schloss Drachenburg

Das Schloss mit attraktiver Parkanlage liegt über dem Rhein auf ungefähr 150 Metern Höhe. Die schönen Terrassen sowie die Hangwiese lassen die Spaziergänger tief durchatmen. Der Parkwald verschönt zudem das Gesamtbild auf eine attraktive Art und Weise. Der Landschaftsgarten entstand um das Jahr 1884. Die gesamte Drachenburg ist umgeben von unterschiedlichen Bepflanzungen. An der Freitreppe befindet sich ein schönes Schmuckbeet. Im südlichen Teil befindet sich die Venusterrasse mit einem kleinen Garten. Der Parkwald an sich ist mit einem Netz von Wegen durchzogen.

Der Nordpark in Düsseldorf

Schöne Wasserspiele, ein traumhaft schöner Baumbestand, viele Blumenbeete und hübsche Skulpturen säumen das Bild dieses großzügig angelegten Parks. Für die Kinder gibt es reichliche Spielmöglichkeiten mit einer Wasser-Matsch-Insel mit Pumpe. Der Japanische Garten ist zudem ein weiteres Highlight für alle Besucher dieser schön angelegten Stätte. Der Park ist in Düsseldorf der beliebteste.

Landschaftspark Duisburg-Nord

Der Landschaftspark ist eine Entdeckungstour der Extraklasse und besonderen Art. Auf dem Gelände gibt es neben Parkanlagen ein altes Gasometer sowie ein Hochseilparcours. Ein ehemaliger Hochofen ist heute ein Aussichtsturm. Vor allem am Abend erstrahlt der Turm mit vielen Lichtern und Farben.

Der Park bietet Kuiltur, Sport und gleichzeitig Erholung. Viele Wiesen- und Wasserflächen säumen den großangelegten Park. Für die Kinder gibt es einen gigantisch großen Abenteuerspielplatz. Zudem gibt es eine offene Halle auf dem Gelände für die Mountainbiker und Skater. Auf dem angegliederten Lernbauernhof gibt es Esel, Pferde und Hühner.

Schlosspark Dyck

Zum Wasserschloss Dyck gehört ein traumhafter und schöner Park. Angelegt sind die Grünflächen in Themen- und Mustergärten. Schattige Waldwege und Alleen führen zum Schloss hin. Die historischen Parkbereiche werden von über 200 Jahre alten Bäumen begleitet.

Besonders schön sind die Blüherlebnisse im Frühling auf den weitläufigen Schlosswiesen. Vor allem die Rhodondronkulturen und die Azallen sprießen in prächtigen Farben im Mai. Über die Jahre entstanden zudem ein Asia-Garten sowie ein Spalierobstgarten.

Der Grugapark in Essen

Seit mehr als 90 Jahren existiert die grüne Oase, der Grugapark in Essen. Der Park ist das grüne Herz der Stadt. Neben der Möglichkeit für lauffreudige Sportlehrer oder einem gemütlichen Spaziergang bietet der Park eine Skulpturenausstellung, Open-Air-Konzerte, Gastronomie und einen kleinen Tierpark zu besuchen.

Bei der Möglichkeit, an einer Parkführung teilzunehmen, wird die gesamte Pracht des Parks vorgestellt. Hierzu zählen u. a. das Kennenlernen der essbaren Wildkräuter, der Heilpflanzen sowie der fleischfressenden Pflanzen. Die Tiere im Park werden kennengelernt sowie die Pracht der vielfältigen Rosen.

Der Rheinelbepark in Gelsenkirchen

Bemerkenswert ist der alte Baumbestand im gesamten Parkgelände. Die 12 Meter hohen Sachsenwaldeiche wurde am 1. April 1896 von Otto von Bismarck an Emil Kirdorf eingepflanzt. Der Durchmesser des Baumes betrug 180 cm. Leider ist die Eiche heute nicht mehr vorhanden. Anstelle des Baumes wurde ein Gedenkstein gesetzt.

Stadtpark Gütersloh

Der Park teilt sich auf in Volkspark und einem botanischen Garten. Der Park wurde vor rund 25 Jahren durch einen Sonnengarten, Apothekergarten sowie einem Brunnengarten erweitert. Hinzu kam noch ein Geruchstunnel, welcher eine räumliche Inszenierung darstellt. Im Jahre 2012 kam noch ein Lavendelgarten hinzu.

Sehr attraktiv ist das Palmenhaus-Café mit einem schönen Blick auf das gesamte Grün. Besonders hervorzuheben ist zudem die Eiswiese und die Liebesinsel in der Mitte der Anlage. Die Eiswiese dient als natürliche Eisfläche. Für die Jüngsten gibt es zudem einen Spielplatz.

Der Hagener Volkspark

Im Herzen der Innenstadt befindet sich der grüne Volkspark, welcher unmittelbar an die Fußgängerzone angrenzt. Die Grünflächen bieten viel Platz als Liegeflächen und zum Ballspielen. Viele Skulpturen säumen die Parkanlage. Die Brunnenanlage „Vogelschwarm“ ist eine der Sehenswürdigkeiten des Parks.

Die Konzertmuschel im Volkspark bietet eine Bühne für viele kulturelle Veranstaltungen. Inmitten des Parks befindet sich zudem ein Teich, an dem ferngesteuerte Boote sich um die Wette tummeln.

Der Schlosspark von Heltorf

Seinen Ursprung hat der Park im Jahre 1796 dem französischen Mönch Abbé Biarelle zu verdanken. Carl-Wilhelm von Spee pflanzte im Park 1799 den ersten Tulpenbaum, welcher heute noch vorzufinden ist.

Der gesamte Park wurde dann im Jahre 1803 geplant. Die Parkanlage wurde fortan laufend vergrößert. Heute besitzt der Park eine 12 Kilometer lange Wegstrecke sowie vier Teichanlagen. Der Baumbestand wuchs auf 700 Bäume an.

Sauerlandpark Hemer

Der Park entstand auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau. Geblieben sind die Themengärten, der Jübergturm sowie der Park der Sinne. Der Park wurde am 16. April 2011 eröffnet. Für die Jüngsten gibt es einen Wasserspielplatz. Im Sinnesgarten befindet sich ein Klanggarten sowie ein Irrgarten. Auf dem Areal wurde zudem ein Imkerei-Pavillion aufgebaut.

Garten des Klosters Kamp

Die Parkanlage des Klosters Kamp ist klein und liegt am Niederrhein. Auffällig sind vor allem der barocke Terassengarten. Im Park selbst befindet sich angegliedert ein Spielplatz. Sehenswert sind vor allen die unterschiedlichen Gärten, welche den kleinen Park bilden. Dabei wurden sehr feine Elemente bis zu rustikalen Interpretationen genutzt.

Zudem befindet sich vor Ort eine Vogelvolière. Im weiteren Verlauf befindet sich ein Kräutergarten. Im weiteren Verlauf befindet sich am Osthang ein Weinberg, welcher dem Gesamtbild ein wunderschönes Ambiente verleiht.

Der Klever Park

Die Parkanlagen bestehen aus einer barocken Landschaft. Inmitten des Parks befindet sich ein Amphitheater, welche von der Göttin Minerva gesäumt wird. Vom Park aus gibt es einen herrlichen Blick auf die Schwanenburg in Kleve. Das Schloss Moyland kann ebenso erblickt werden.

Wildpark Dünnwald in Köln

Er gehört zu einer der schönsten Parks in Nordrhein-Westfalen. Vor Ort kann man die Tierwelt hautnah erleben. Die Tiere dürfen zudem gefüttert werden, was den Kindern viel Freude bereitet. Aus den Futterautomaten gibt es spezielles Futter zu kaufen. Eine Erlebniswelt für Groß und Klein.

Wilhelm-Dopatka-Park in Leverkusen

Der hübsche Park wurde nach dem Stadtrat Wilhelm Dopakta benannt, welcher in den Jahren 1946 bis 1948 die Entwicklung der Stadt mit geprägt hat. Später war er Mitglied des Bundestages. Die schöne gepflegte Anlage ist durch ihre Dampflok sehr beliebt bei den Einheimischen.

Während der Monate April bis Oktober geht es mit der Dampfbahn quer durch den Park. Kinder und Erwachsene können mitfahren. Lediglich die Witterung macht an manchen Tagen eine Fahrt nicht möglich.

Park des Schlosses Nordkirchen

Das Wasserschloss ist das Größte in Westfalen. Die ausgedehnte Parkanlage ist vielfältig gestaltet und lockt jedes Jahr eine halbe Million Besucher an. Im Park stehen mächtige, große Bäume und beeindruckende Skulpturen.

Ein besonderer Anziehungspunkt ist in der Parkanlage die Venusinsel. Die weitläufige Parkanlage besteht aus einzelnen Gartenbereichen. Im Mittelpunkt steht die Schlossinsel.

Der Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde

Der Park entstand aus der Landesgartenschau. Damals wurde der mittlere Bereich des alten Stadtparks modernisiert. Die dazugehörige Wassermühle wurde zudem restauriert. Aus dem vorhandenen Mühlenteich wurde der Mühlensee mit einer größeren Fläche. Es entstanden zudem attraktive Themengärten.

Des Weiteren wuchs ein 2,5 Meter langer Promenadenweg heran. Die Parkanlage wurde in drei Hauptbereiche unterteilt. Ein romantischer Park entstand in der Mitte der Anlage, im Norden die sogenannten „zauberhaften Gärten“ und im südlichen Bereich der Themenbereich „Idyllische Aue“.

Schloss Rheda mit seiner Parkanlage

Die mächtige Burganlage verfügt einen breitflächigen Park, welcher im Gesamtkonzept besonders attraktiv auf die Besucher wirkt. Die Wasserburg liegt auf einer Sanddüne. Diese hübsche Parkanlage umschließt die sehenswerte Burg durch seine Grünanlagen. Der Steinweg unmittelbar zum Schlosseingang ist mit einem historischen Pflaster versehen und bildet einen sehr schönen Anblick.

Parkanlage in Rheine

Im nordwestlichen Teil von Rheine befindet sich diese hübsche Parkanlage. Der Salinenpark wurde im Jahre 2004 neu ausgestaltet. Benachbart befindet sich zudem das Kloster Bentlage und ein Naturzoo. Im Park befinden sich kastenförmig geschnittene Bäume. Im Park befindet sich eine sogenannte Salzroute.

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart