KI im Handel

© WS Studio 1985 / stock.adobe.com

Ministerin Neubaur erklärte, dass das Potenzial künstlicher Intelligenz im Einzelhandel enorm sei und auch kleinen und mittleren Unternehmen zugutekommen könne. Ziel sei es, den Händlern in Nordrhein-Westfalen dabei zu helfen, dieses Potenzial zu erschließen und langfristig ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Durch das Projekt erhalten die Unternehmer die Möglichkeit, direkt von zukunftsweisenden Ergebnissen der KI-Forschung zu profitieren.

Das Konsortium plant, nützliche KI-Anwendungen zu identifizieren, zu erproben, zu demonstrieren und dem Handel als Informationsportal bereitzustellen. KI-Coaches sollen kleinen und mittleren Unternehmen helfen, das Verständnis und die Akzeptanz von KI-gestützten Maßnahmen zu stärken. Das Projekt trägt dazu bei, den Transfer von KI-Anwendungen in die Praxis zu beschleunigen und wird Teil der Initiative „Flagships powered by KI.NRW“. „Flagships“ sind hochinnovative und anwendungsbezogene KI-Projekte, die vom Land NRW gefördert werden und den effizienten Technologietransfer sowie die Zusammenarbeit zwischen Mittelstand, Start-ups, Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in NRW fördern.

Basierend auf einer Pressemitteilung von Landesregierung Nordrhein-Westfalen vom 6. Februar 2024