Dienstleistungsanbieter strömen ins Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet, eine Region im Westen Nordrhein-Westfalens, ist bekannt als der größte Ballungsraum und das wichtigste Industriezentrum des Landes. Das Ruhrgebiet ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen Europas und seit jeher für seine Schwerindustrie bekannt. In den letzten Jahrzehnten hat sich diese Region Deutschlands jedoch in ein Zentrum für Dienstleistungsunternehmen verwandelt. Der Wandel begann in den 90er Jahren mit kleineren Industrieunternehmen, die günstigere Mieten suchten und dennoch nahe genug an größeren Städten wie Berlin und Köln wohnen wollten. Mit mehr als 300 Hochschulen und Universitäten in Fahrdistanz wurde die Region auch für Studenten attraktiv, die erschwinglichen Wohnraum benötigten. Eine Reihe großer multinationaler Unternehmen sind diesem Beispiel gefolgt, darunter Google (das seinen deutschen Hauptsitz in Düsseldorf eingerichtet hat) und Facebook (das ein Büro in der Nähe von Essen hat). In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kam es zu einem Bevölkerungsrückgang, da die Menschen abwanderten, um anderswo besser bezahlte Arbeitsplätze zu finden. Doch während die traditionellen Schwerindustrien allmählich ihren Betrieb einstellen, strömen Dienstleistungsanbieter in die Region und machen sie zu einem der wichtigsten IT-Zentren und Hotspots der Informations- und Kommunikationstechnologie in Europa.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den letzten zehn Jahren hat das Ruhrgebiet in Deutschland einen Wiederaufschwung erlebt.
  • Die Region, in der früher Stahlwerke und Kohlebergwerke angesiedelt waren, ist heute ein Zentrum für dienstleistungsorientierte Branchen. Die Immobilienpreise in Städten wie Duisburg und Essen sind in den letzten Jahren um bis zu 50 % gestiegen, da Unternehmen aus ganz Europa anziehen.
  • Die neu diversifizierte Wirtschaft der Region hat dazu beigetragen, die Arbeitslosenquote um 30 % zu senken.

Willkommen im Ruhrgebiet

Das Ruhrgebiet ist einer der größten Ballungsräume Europas, in dem über 6 Millionen Menschen leben. Es ist auch eine Region, die im letzten Jahrhundert viele Höhen und Tiefen erlebt hat. Doch trotz alledem sind hier heute einige der innovativsten Unternehmen Deutschlands angesiedelt, was unter anderem auf die wachsende Bevölkerung und die boomende Wirtschaft zurückzuführen ist. Heute wandelt sich diese Region Westdeutschlands zu einer Hochburg der Dienstleister. Ein Beispiel dafür ist ThyssenKrupp: Das Unternehmen wurde 2015 vom Forbes-Magazin zum dynamischsten Unternehmen Deutschlands gekürt.

Die Entwicklung von einer Kohle- und Industrieregion zu einem Dienstleistungssektor

Das Ruhrgebiet in Deutschland war viele Jahre lang eine Hochburg der Kohle und der Industrie. Aufgrund des Wirtschaftswachstums und der rasanten Entwicklung von Dienstleistern wandelt sich die Region nun zu einer Hochburg für Dienstleistungsanbieter. So kündigte SAP im vergangenen Jahr an, im Jahr 2020 600 Mitarbeiter von Walldorf in ein neues Bürogebäude am Rande der Dortmunder Innenstadt zu verlegen. Viele weitere Unternehmen sind diesem Beispiel gefolgt und haben begonnen, die regionalen Angebote wie günstige Mieten und qualifizierte Arbeitskräfte zu nutzen. Auch die Bevölkerung des Ruhrgebiets ist durch Abwanderung aufgrund von Fabrikschließungen, Arbeitslosigkeit und anderen sozioökonomischen Gründen von 10 Millionen im Jahr 1950 auf heute 5 Millionen gesunken. Laut Dr. Klaus Dörre von der Universität Düsseldorf, der ein Buch über den aktuellen Zustand der Region mit dem Titel von der Kohleregion zur Dienstleistungshochburg: Die Wirtschaftsgeschichte Nordrhein-Westfalens veröffentlicht hat, könnte Nordrhein-Westfalen selbst dann von dieser neuen Strategie profitieren, wenn die Einwohner nicht zurückkehren, weil es Vorteile bringt, sich auf einen Sektor zu konzentrieren, anstatt zu versuchen, die Ressourcen auf viele verschiedene Sektoren zu verteilen, wie es frühere Generationen getan haben.

Warum das Rhein-Ruhr-Gebiet ein idealer Standort ist

Die Rhein-Ruhr-Region hat eine lange und stolze Tradition als industrielles Kraftzentrum. Aber sie ist heute auch eine der wichtigsten Dienstleistungsregionen Europas. Egal ob Webdesigner oder SEO Agentur in Bochum, der Fulfillment Dienstleister aus Essen oder die mittelständische Energieberatung in Dortmund: alle Bereiche sind im Ruhrgebiet zu finden. Gerade die besondere Mischung ist für viele Personen und Unternehmen so attraktiv.

Tech-Sektor

Das Ruhrgebiet ist ein idealer Standort für den Dienstleistungssektor. Die Region hat niedrige Lebenshaltungskosten, eine geringe Kriminalitätsrate und gute Schulen. Außerdem verfügt sie über einen großen Pool an Talenten, denn hier leben mehr als 1 Million Menschen, die arbeitslos sind oder keine Ausbildung absolvieren. Die Regierung hat 3 Milliarden Dollar an Subventionen für Unternehmen bereitgestellt, die sich in der Region niederlassen. Vor allem Siemens eröffnete dort seinen neuen globalen Hauptsitz. Die Finanzdienstleistungssparte von Volkswagen (Volkswagen Financial Services AG) plant die Verlagerung von 6.000 Mitarbeitern aus Wolfsburg in die Region. Das deutsche Energieversorgungsunternehmen EWE AGRO wird seine internationale IT-Abteilung bis 2020 von Hannover nach Duisburg verlegen. Die Deutsche Post DHL Group kündigte an, 4.000 Arbeitsplätze bis 2025 von Frankfurt nach Essen zu verlegen.

Logistik und Lieferkette in Deutschland

Der Wandel des Ruhrgebiets zu einer Hochburg der Dienstleister wird durch eine Reihe von Faktoren vorangetrieben. Die Region verfügt über hoch qualifizierte und gut ausgebildete Arbeitskräfte sowie über den größten Binnenhafen der Welt. Diese Faktoren haben es den Dienstleistern in der Region ermöglicht, mit einem zunehmend globalisierten Markt Schritt zu halten. Es wird sogar erwartet, dass die Supply-Chain-Industrie selbst in den nächsten zehn Jahren schnell wachsen wird.
Das Ruhrgebiet zeichnet sich durch niedrige Energiekosten, wettbewerbsfähige Lohnkosten und steuerliche Anreize für produzierende Unternehmen aus. All diese Eigenschaften machen es sehr attraktiv für Unternehmen, die ihre Logistik- oder Lieferkettenaktivitäten eröffnen oder erweitern wollen.

Einige der prominentesten Mitglieder des Ökosystems

In der Rhein-Ruhr-Region befindet sich das größte medizinische Forschungs- und Ausbildungszentrum der Welt. Die Region umfasst Düsseldorf, Köln, Dortmund, Essen und Bochum. Mit über 11 Millionen Einwohnern ist sie zudem der bevölkerungsreichste Ballungsraum in Deutschland. Als Dienstleistungshochburg der Zukunft bietet die Region viele Chancen für Innovation und Entwicklung.

Fazit

Die deutsche Region, die lange Zeit für ihre Kohle- und Stahlindustrie bekannt war, hat in den letzten zehn Jahren einen bedeutenden Wandel erlebt. Mit Europas größter Fachmesse für Industrietechnik im Herzen des Ruhrgebiets strömen die Dienstleister in dieses wirtschaftliche Kraftzentrum. Die Region beherbergt heute ein umfangreiches Netzwerk von Zulieferern, Herstellern und Händlern, das vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt reicht. Gleichzeitig arbeiten die Unternehmen mehr denn je zusammen: Sie kooperieren bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten, bei Veranstaltungen zum Wissensaustausch und bei Firmenübernahmen.

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart