Wie Sie die richtige Alarmanlage für Ihr Eigenheim auswählen

Was sollte die Alarmanlage mit sich bringen?

Erstmal ist eine Alarmanlage heutzutage unerlässlich, um der Familie einen sicheren Schlaf zu garantieren, da Einbrüche rund um die Uhr passieren. Dennoch gibt es verschiedene Modelle, die einen unterschiedlichen Nutzen haben, um den Bedürfnissen des Käufers gerecht zu werden. Die Alarmanlage sollte daher verschiedene Sensoren enthalten, um ein möglichst breites Sicherheitsnetz aufzuspannen. Bewegungsmelder überwachen etwa die Räume und melden, wenn sich dort jemand bewegt. Außerdem sollte die Anlage mit einer Fernbedienung oder zugehörigen Smartphone-Apps ausgestattet sein, damit Sie diese ortsunabhängig bedienen können.

Die besten Orte für Ihre Alarmanlage im Eigenheim

  • Die Küche: Die Küche ist einer der am meisten genutzten Räume in Ihrem Zuhause und ein beliebter Ort für Einbrecher, um Zugang zu Ihrem Haus zu erlangen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Alarmanlage in der Nähe (falls vorhanden) der Hintertür installiert ist, um Eindringlinge sofort abzuschrecken.
  • Das Schlafzimmer: Das Schlafzimmer ist ein weiterer wichtiger Ort, an dem Sie Ihre Alarmanlage installieren sollten. Viele Menschen vergessen, dass Einbrecher auch tagsüber zuschlagen können, wenn Sie nicht zu Hause sind. Installieren Sie Ihre Alarmanlage an einem Ort, an dem Sie sie leicht erreichen können, falls Sie in der Nacht aufwachen und feststellen, dass jemand in Ihr Haus eingedrungen ist.
  • Der Eingangsbereich: Der Eingangsbereich ist der erste Ort, an dem ein Einbrecher Ihr Haus betreten wird, deshalb ist es wichtig, hier besonders vorsichtig zu sein. Installieren Sie Ihre Alarmanlage an der Tür oder in der Nähe des Fensters, damit Sie sofort benachrichtigt werden, sobald jemand versucht, einzubrechen.
  • Die Garage: Die Garage ist ein weiterer beliebter Ort für Einbrecher, um Zugang zu Ihrem Haus zu erlangen. Achten Sie daher darauf, dass Ihre Alarmanlage auch hier installiert ist. Stellen Sie sicher, dass die Alarmanlage mit dem Reservestrom verbunden ist, damit sie auch bei einem Stromausfall funktioniert.
  • Der Garten: Der Garten ist oft ein vernachlässigter Bereich bei der Installation einer Alarmanlage im Eigenheim. Dabei bietet er jedoch die perfekte Möglichkeit für Einbrecher, unbemerkt in Ihr Haus zu gelangen. Achten Sie daher darauf, auch hier eine Alarmanlage zu installieren.

Wie man eine Alarmanlage installiert und betreibt

Die Installation einer Alarmanlage ist keine große Herausforderung und kann auch ohne Hilfe von Externen relativ problemlos durchgeführt werden. In den meisten Fällen benötigt man lediglich einige handwerkliche Grundkenntnisse. Vor der Installation sollte man sich jedoch gut informieren, um die richtige Alarmanlage für sein Eigenheim auszuwählen. Nachdem die Alarmanlage installiert wurde, muss sie regelmäßig gewartet und überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie auch in Zukunft zuverlässig ihren Dienst verrichten kann.

Tipps zur Vermeidung von Fehlalarmen

Ein Fehlalarm ist die häufigste Ursache für unerwünschte Aktivitäten von Alarmanlagen. Im Durchschnitt meldet eine Anlage vier Fehlalarme pro Jahr. Dennoch gibt es auch Haushalte mit einer deutlich höheren Quote. Die meisten dieser Fehlalarme werden durch Bedienfehler verursacht und könnten leicht vermieden werden. Zum Beispiel lösen Bewegungsmelder oft Alarme aus, weil sie nicht richtig justiert sind oder weil Haustiere in ihrem Erfassungsbereich herumlaufen. Türen und Fenster, die nicht richtig geschlossen sind, können ebenfalls zu Fehlalarmen führen. Lesen Sie Ihre Bedienungsanleitung sorgfältig durch und stellen Sie alle Komponenten richtig ein, um solche Probleme zu vermeiden. Achten Sie außerdem darauf, regelmäßig Ihr System zu überprüfen und mit Ihrer Überwachungszentrale in Kontakt zu bleiben, um sicherzustellen, dass alles reibungslos funktioniert!

Wie Sie die Kosten für Ihre Alarmanlage minimieren

Viele Haus- und Wohnungsbesitzer schrecken davor zurück, in eine Alarmanlage für ihr Eigenheim zu investieren. Oft wird behauptet, dass die Kosten für die Anschaffung und den Betrieb einer solchen Sicherheitsanlage einfach zu hoch seien. Dabei lässt sich mit etwas Planung und Organisation durchaus Geld sparen. Zum Beispiel, indem man sich für ein preiswertes Modell entscheidet oder die Installation selbst vornimmt. Auch beim Betrieb der Anlage gibt es Möglichkeiten, Kosten zu minimieren – etwa durch den Verzicht auf teure Abo-Modelle oder die Nutzung kostenloser Wechselstromtarife. Mit etwas Geschick lässt sich also auch bei der Alarmanlage fürs Eigenheim ordentlich sparen – ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen.

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart