Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Etwa jeder 4. Arbeitnehmer scheidet wegen Berufsunfähigkeit vorzeitig aus dem Arbeitsleben aus. Trotzdem haben viele keine BU-Rente als Absicherung.

Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU)?

Eine BU-Versicherung ist eine privatwirtschaftliche Versicherung gegen Invalidität. Der Versicherer zahlt dem Versicherten eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn der vor dem Erreichen der Rente berufsunfähig wird. Die Rente wird monatlich ausgezahlt, so wie es im Vertrag festgelegt ist. Die Laufzeit endet mit dem Renteneintrittsalter (67 Jahre)

Versicherungsexperten betrachten eine Berufsunfähigkeitsversicherung als unbedingt notwendigen Versicherungsschutz, da er ein potenziell existenzbedrohendes Risiko versichert. Die privatwirtschaftliche Berufsunfähigkeitsversicherung darf nicht mit der BU-Versicherung der gesetzlichen Rentenversicherung verwechselt werden.

Diese betrifft nur Personen, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden und bietet nur einen sehr beschränkten Leistungsumfang. Alle, die nach dem 2. Januar 1961 geboren wurden, erhalten nur eine Erwerbsminderungsrente, die im Leistungsfall noch nicht einmal das Existenzminimum absichern kann.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung und was sind die Kostentreiber?

Das hängt von vielen Faktoren ab. Die Kosten schwanken je nach Anbieter und Tarif und hängen auch von Vorerkrankungen, dem ausgeübten Beruf und sogar dem Hobby ab. Wichtig sind natürlich auch der Gesundheitszustand beim Abschluss und die Höhe der vereinbarten BU-Rente, die monatlich durch den Versicherer gezahlt wird.

Je höher die Berufsunfähigkeitsrente, die monatlich gewährt wird, desto höher sind auch die Beiträge.

Folgende Faktoren spielen eine Rolle:

  • Alter
  • Gesundheitszustand
  • ausgeübter Beruf
  • Hobbys

Alter

Das Alter ist entscheidend dafür, ob Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung günstig oder teuer abschließen können. Je niedriger das Eintrittsalter, desto niedriger sind in der Regel die Tarife.

Das liegt daran, dass in jungen Jahren das gesundheitliche Risiko noch gering ist und somit auch das Risiko einer Berufsunfähigkeit. Junge Menschen bekommen einen günstigen Beitrag, während mit fortschreitendem Alter die Kosten pro Monat steigen.

Der Abschluss einer BU empfiehlt sich darum so bald wie möglich.

Gesundheitszustand

Vor Vertragsabschluss muss der Versicherte eine Gesundheitsprüfung absolvieren, in dem er oder sie im wahrsten Sinn des Wortes auf Herz und Nieren geprüft wird. Dadurch will der Versicherer das Risiko so weit wie möglich senken.

Das Ergebnis der Gesundheitsprüfung hat großen Einfluss auf die Höhe des Beitrags. Einige Vorerkrankungen können sogar dazu führen, dass der Versicherer das Abschliessen des Vertrags verweigert, weil es ihm zu risikoreich ist.

Wer jedoch gesund lebt und sogar Nichtraucher ist, kann die monatlichen Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung erheblich senken.

Ausgeübter Beruf

Welche Tätigkeit Sie ausüben, wird ebenfalls die Kosten beeinflussen, da einige Tätigkeiten ein höheres Risiko einer Berufsunfähigkeit aufweisen als andere. Versicherer teilen Berufe in Risikoklassen ein.

Wer z.b eine reine Bürotätigkeit ausübt, muss einen geringeren Zahlbeitrag leisten, während ein Dachdecker, Feuerwehrmann oder Polizist mit höheren Kosten für eine BU rechnen muss.

Hobbys

Selbst die Aktivitäten in der Freizeit beeinflussen den Beitrag. Haben Sie ein gefährliches Hobby wie Fallschirmspringen, Tauchen oder Paragliding, wird das als erhöhtes Risiko für Berufsunfähigkeit eingestuft und die Prämie kostet einige Euro pro Monat mehr.

Spielen Sie dagegen Schach oder lesen Bücher, kostet eine BU weniger.

Andere Faktoren als Alter oder Beruf, die Einfluss auf die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben

Ob eine Berufsunfähigkeitsversicherung günstig oder teuer ist, hängt zum Beispiel davon ab, wie hoch die gewünschte Rente sein soll. Es macht einen großen Unterschied, ob sie 1.000 oder 2.000 € pro Monat betragen soll. In jedem Fall ist sie allerdings teurer als bspw. eine Hausratversicherung oder eine Privathaftpflichtversicherung.

Tipp: Die Höhe der BU Rente sollte so gewählt werden, dass sie eine Fortsetzung des gewohnten Lebensstils erlaubt.

Das wird beim Berechnen der Tarife bei Vertragsbeginn berücksichtigt, ebenso wie die Versicherungsdauer. Das ist das Alter, bis zu dem die BU Rente gewährt wird. Die Versicherungsdauer sollte stets bis zum Renteneintrittsalter gewählt werden.

Teilweise wird auch der Begriff Leistungsdauer oder Laufzeit gewählt. Die BU Rente sollte bis zum Beginn der regulären Altersrente gewährt werden, um einen nahtlosen Übergang zu garantieren.

Vorsicht Falle: Vorvertragliche Anzeigenpflichtverletzung

Der Begriff kommt aus dem Versicherungsrecht. Er bezeichnet die Pflicht des Versicherten, die Versicherung vor Vertragsbeginn über Umstände zu informieren, die Einfluss auf den Versicherungsschutz haben.

Jeder, der eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchte, muss nicht nur eine Gesundheitsprüfung über sich ergehen lassen, sondern auch einen umfangreichen Fragebogen zum Gesundheitszustand beantworten. Da liegt es nahe, bestimmte Erkrankungen oder Operationen zu verschweigen, um Kosten zu sparen.

Im Ernstfall kann sich das als schwerer Fehler erweisen, denn er kann zur Leistungsverweigerung durch die Versicherung führen. Die Versicherung rechtfertigt das unter Verweisung auf die vorvertragliche Anzeigenpflichtverletzung.

Die Versicherer behaupten dann, der Versicherte hätte mit Absicht Vorerkrankungen verschwiegen, um sich eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung zu erschleichen. So mancher Fall endete vor Gericht.

Oft handelten die Versicherungsnehmer gar nicht in betrügerischer Absicht. Sie vergaßen einfach, bestimmte gesundheitliche Probleme oder Operationen zu erwähnen oder stuften sie als unwichtig ein.

Soll die Berufsunfähigkeitsversicherung in Leistung treten, findet eine erneute Gesundheitsprüfung statt, die wesentlich detaillierter als die erste ist. Die Experten legen dabei besonderen Wert auf Erkrankungen, Operationen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen, die bereits vor dem Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung bestanden.

Besteht der Verdacht, dass der Versicherte wesentliche Informationen über seine Gesundheit verschwiegen hat, verweigert die Versicherung die Zahlung der BU-Rente. Die bis dahin gezahlten Prämien werden nicht erstattet. Obendrein kann sogar eine Anzeige wegen Versicherungsbetrugs erfolgen.

BU-Versicherung günstig abschließen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht billig. Das liegt daran, dass die Versicherung im Schadensfall große Leistungen erbringen muss. Ist der Versicherte beim Eintritt des Versicherungsfalls noch jung, muss das Unternehmen mehrere Hunderttausend Euro bis zum Eintritt ins Rentenalter an ihn überweisen.

Trotzdem gibt es mehrere Möglichkeiten, Kosten zu sparen. Eine der besten besteht darin, online Tarife zu vergleichen.

Die Kosten verschiedener Versicherungen unterscheiden sich zwischen dem teuersten und dem günstigsten Tarif um weit mehr als 50 Euro. Wer einen günstigen Tarif wählt, spart umso mehr, je länger die Laufzeit währt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Tarif zu optimieren. Wenn Sie einschätzen, dass es vertretbar ist, können Sie bestimmte Krankheiten von den versicherten Leistungen ausschließen. Das senkt den Beitrag.

Tipp: Denken Sie an die Inflation! Erhöht sich der Beitrag zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht, bleibt auch die BU-Rente gleich. Selbst wenn der Betrag heute noch ausreichend erscheint, kann die Rente in 10 oder gar 20 Jahren viel zu gering sein.

Das Thema Berufsunfähigkeitsrente ist sehr komplex. Wir empfehlen Ihnen dringend, sich vor Vertragsabschluss beraten zu lassen. Experten helfen Ihnen gerne.

Quellen und weiterführende Links:

https://www.versicherungsbote.de/id/4811892/Berufsunfaehigkeitsversicherung-erwerbsunfaehig/

https://www.versicherungsriese.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart