Der Kaufberater für Ihren Traum Carport

Wer heute noch glaubt, Carports wären die (kümmerliche) Garagen des kleinen Mannes, der hat sicher noch keinen wirklich schönen und edlen Carport gesehen.

Und oft wird dabei auch die Tatsache übersehen, dass ein Carport für den Wagen deutliche Vorteile gegenüber einer geschlossenen Garage besitzt. Nicht nur im Winter, sondern das ganze Jahr über wird der Wagen vor z. B. Vogelkot geschützt, der sich in den Lack regelrecht einfressen kann.

Wenn der Wagen nass in eine Garage eingestellt wird, kann die Feuchtigkeit nicht abziehen, und das ist nicht nur im Winter ein Problem. Auch im Sommer kommt es schnell zu Rostschäden, wenn der Wagen häufig nach einem Regenguss in die geschlossene Garage kommt.

Carports bieten auch Vorteile im Winter

Carports sind sowohl für den Lack als auch für die komplette Karosserie besser als eine geschlossene Garage. Selbst mit einer Ladung Schnee auf dem Auto kann man es unter einem Carport ganz unbesorgt abstellen. Die Vorteile im Winter sind vielfältig – nicht nur, was das Auto angeht. Wenn nötig, können Sie hier Ihre Wäsche trocknen und den Strom für den Trockner sparen. Wenn das Familienauto tagsüber unterwegs ist, steht der Carport schließlich leer. Hier kann der Wind perfekt die Wäsche umspielen und luftig trocknen.

Genauso wird hier natürlich der Wagen getrocknet, und es kann sich im Winter kein Eis auf den Scheiben bilden. Die eigentliche Idee und den Begriff des Carports hat der amerikanische Architekt Frank Lloyd Wright entwickelt. Er baute schon in den zwanziger Jahren Häuser, die mit einem Carport ausgestattet wurden. Die Idee stammte vermutlich von den Pferderemisen, die damals gebräuchlich waren.

Carport: Gute Idee – perfekt weiter entwickelt

Im Laufe der Jahre wurde diese gute Idee noch ein ganzes Stück weiterentwickelt. Anstatt gewachsenem Holz wird heute fast immer hochwertiges Leimholz verwendet, das sowohl pflegeleichter als auch langlebiger ist. Zusätzlich verfügen viele Bausätze über schöne Stilelemente, die man nach Wahl an die Optik vom eigenen Haus anpassen kann.

Auch die Eindeckungen der Carports sind heute natürlich sehr viel praktischer. Von einer geschlossenen Eindeckung über klare Doppelstegplatten bis hin zum hochwertigen Verbundsicherheitsglas ist bei den Carports alles möglich. Auch die Dachform lässt sich perfekt an die Gestaltung der Umgebung anpassen.

Neben dem gebräuchlichsten Material Holz stehen heute weitere Materialien zur Auswahl, etwa ein Carport aus Aluminium. Holzcarports sind jedoch immer noch in der weitaus größten Zahl anzutreffen.

Der Einzelcarport

Ein Einzelcarport benötigt wenig Platz und kann sowohl freistehend erstellt als auch an fast jede Hauswand angebaut werden. Der praktische Nutzen eines Einzelcarports zeigt sich in den meisten Fällen erst dann richtig, wenn dadurch die Kellerräume entlastet sind, die Mülleimer und Fahrräder endlich einen Unterstand gefunden haben und die Gartengeräte regenfest abgestellt werden können.

Aber nicht nur der praktische Nutzen zählt. So können Sie mit den edlen Einzelcarports die Attraktivität Ihres Anwesens erhöhen. Aus hochwertigem Holz hergestellt, strahlt ein Einzelcarport Qualität aus, wirkt solide und ist in jeder Hinsicht ein Gewinn für Ihr Anwesen. Dass die Marken-Carports langlebig, wetterfest und zu relativ günstigen Preisen zu haben sind, kommt dazu und erhöht das Vergnügen an Ihrem neuen Carport.

Einzelcarports sind in verschiedenen attraktiven Ausführungen im Angebot, die sich hervorragend an alle Gegebenheiten, vor allem an die benötigten Maße, anpassen lassen. So gibt es beispielsweise den Einzelcarport mit Abstellraum in allen denkbaren Größen. Auch Modelle wie ein Einzelcarport mit Satteldach oder Flachdach können im Handel erworben werden.

Wer seinen Carport selber aufbauen kann, erhält dafür einen Bausatz mit allem Drum und Dran. Er ist mit etwas handwerklichem Geschick schnell erstellt. Wenn Sie sich einen Einzelcarport mit Abstellraum bauen, können Sie – wenn es die Maße vor Ort zulassen – viel Raum gewinnen.

Doppelcarport mit Abstellraum

Wer sich einen Doppelcarport mit Abstellraum wünscht, findet im Handel ein umfassendes Angebot. Die Palette der Modelle ist auffallend vielseitig. Ob ein Satteldach, Walmdach oder Flachdach aus architektonischen Gründen angesagt ist – die Hersteller bieten inzwischen für jeden den passenden Carport.

Wenn Sie sich Ihren Doppelcarport selber bauen wollen, halten sich die Kosten in Grenzen. Ob es ein Doppelcarport mit Abstellraum oder ein Modell mit Geräteschuppen sein soll, entscheiden Sie. Auch die Maße können Sie genau vorgeben, denn viele Hersteller bieten ihre Modelle so an, dass sie maßgenau in den vorgegebenen Raum passen. Das ist deshalb ein großer Vorteil, weil Sie dadurch keinerlei Platz verschenken müssen und Ihren Carport genauso bauen können, dass er optimal zum Gebäude passt.

Baugenehmigung für einen Carport

Ein Carport kann als freistehendes Element oder Anbau konstruiert werden. Wer einen Carport errichten möchte, benötigt dafür eine Baugenehmigung. Obwohl sich die Vorschriften in den einzelnen Bundesländern durchaus unterscheiden, gilt überall, dass vor dem Bau eines Carports die Erteilung einer Baugenehmigung stehen muss.

Sie müssen demnach in Ihrem Bundesland bei der zuständigen Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung eine entsprechende Baugenehmigung einholen, bevor Sie den Carport errichten dürfen. Vor allem dann, wenn man den Carport selber bauen möchte, muss eigenständig der Bauantrag gestellt werden, um die Baugenehmigung zu erhalten.

Überlässt man den Bau des Carports einer Fachfirma, wird diese sich in vielen Fällen um den Bauantrag und um die Erteilung der Baugenehmigung kümmern. Auch die Statik des Carports wird von einem Unternehmen entsprechend berücksichtigt, das den Carports aufstellt. Wenn Sie den Carport dagegen selbst bauen möchten, müssen Sie strikt darauf achten, dass die Bauanleitung sehr penibel verfolgt und der Carport gemäß aller Vorgaben bzgl. der Statik errichtet wird. Im anderen Fall kann dieser den mitunter schwierigen Witterungsverhältnissen nicht standhalten.

Eine Bauanleitung liegt jedem Carportmodell bei, das als Bausatz im Handel angeboten wird. Die meisten Kunden entscheiden sich für einen Holzcarport, weil dieser sich sehr natürlich in die Gestaltung von Haus und Garten einfügt. Die meisten Modelle sind aus witterungsbeständigem Leimholz gefertigt und haben eine sehr lange Lebensdauer.

Fazit

Inzwischen treffen Verbraucher auf eine große Auswahl an verschiedenen Carports. Ob Holz, Aluminium oder Kunststoff – jedes Material bietet seine spezifischen Vorteile und Eigenschaften. Hinzu kommt eine große Vielfalt an Formen und Dachvarianten. Nehmen Sie sich genug Zeit, um den passenden Carport für Ihre Wünsche und Anforderungen auszuwählen. In den Katalogen der Händler sowie im Netz finden Sie viele Anregungen dafür.

NRW - Aktuell
Logo
Shopping cart