Warum ein VPN auch für Otto-Normalverbraucher sinnvoll sein kann

VPN Symbolbild
© Alexander / stock.adobe.com

Kennen Sie das? Sie möchten sich ein Video anschauen und plötzlich kommt die Meldung „Dieses Videos ist in Ihrem Land nicht verfügbar“. Gleiches passiert oft mit Musiktiteln. Viele Fans ärgern sich sehr darüber. Dabei ist es ganz einfach, solche Sperren zu umgehen – mit einem VPN! Wir erklären die Hintergründe.

Was ist ein VPN?

Ein VPN (Virtual Private Network) dient vor allem dazu, verschlüsselte Datenübertragungen zu ermöglichen. Das bedeutet, dass man die eigenen Daten über das Internet durch einen Datentunnel verschickt und dabei eine bestimmte Verschlüsselungstechnik einsetzt. Die Daten sind also in diesem Tunnel vor Zugriffen von außen geschützt und nicht lesbar. Hacker und Datendiebe haben somit keine Chance mehr.

Das ist wegen der Wirtschaftsspionage und Cyberkriminalität vor allem für viele Unternehmen und zum Beispiel auch Nachrichtenagenturen ungeheuer wichtig, um nicht ausgespäht zu werden. Hier werden von den IT-Abteilungen zum Teil aufwändige, unternehmensinterne VPN Lösungen realisiert, die unterschiedlich funktionieren.

Aber auch für Privatnutzer wird die Nutzung eines VPN immer wichtiger. Das gilt für den PC genauso wie für Notebook, iPhone, iPad oder auch ein Android Smartphone oder Tablet. Vor allem sollte man sich mit VPN in öffentlichen WLAN-Netzen schützen.

So funktioniert VPN im Privatbereich

Da man sich als Privatperson, die sich nicht besonders mit IT-Fragen auskennt, kaum selbst ein aufwändiges VPN installieren kann oder möchte, gibt es zum Glück eine ganze Reihe von VPN Anbietern auf dem weltweiten Markt. Das macht den Einsatz eines VPN sehr einfach. Man bestellt das VPN seiner Wahl bei einem dieser Anbieter. Der Preis dafür liegt in der Regel unter 10 Euro im Monat. Wer ein Jahrespaket bucht, kommt noch um einiges günstiger weg. Ist der Kauf abgewickelt, kann die VPN-Software des Anbieters auf dem eigenen Rechner, auf dem Smartphone oder Tablet bzw. iPhone oder iPad installiert werden – und schon lässt es sich verschlüsselt surfen.

Sehr interessant: Diese VPN Anbieter bieten einen Zugriff auf eine Vielzahl von VPN Servern auf der ganzen Welt. Wenn man sich nun zum Beispiel mit einem Server in den USA verbindet, dann tauscht dieser die eigentliche IP-Adresse (deutsche IP) gegen eine IP-Adresse aus den USA aus. Damit sind die wichtigsten Vorteile eines VPN klar:

  • Verschlüsselung der Daten per Übertragung durch einen Datentunnel
  • Schutz vor Hackern und Datendieben
  • Anonymes Surfen
  • Ausländische IPs, um Ländersperren zu umgehen

Beispiel für die Nutzung eines VPNs: Geoblocking umgehen

Von einer Geosperre bzw. Geoblocking spricht man dann, wenn bestimmte Webseiten und Internetangebote auf eine bestimmte Region (meistens ein Land) beschränkt und ansonsten gesperrt sind. Umgehen lässt sich diese Art der Internetzensur mit einem VPN (Virtual Private Network), z. B. von NordVPN, Cyberghost oder Surfshark. Sie kennen das bestimmt: Plötzlich stößt man auf Homepages, Videos oder Live-Streams, die nicht verfügbar sind. Das beginnt bereits bei Video-Clips auf YouTube , die man von Deutschland aus wegen rechtlicher Gründe nicht  sehen darf. Häufig ganz im Gegensatz zu Internetnutzern aus dem benachbarten EU-Ausland.

Umso größer ist der Ärger noch, wenn man selbst im Urlaub oder auf Geschäftsreise im Ausland ist und man wegen eines Geoblockings die gewohnte deutsche Website nicht erreichen oder den Lieblingssender nicht im Live-Stream sehen kann. Also verpassen Sie womöglich das Fußballspiel Ihres Lieblingsclubs oder kommen nicht an Neuigkeiten aus der Heimat. Es gibt auch Länder, die besonders berüchtigt sind für Geosperren und Internetzensur. In China oder der Türkei muss man auch damit rechnen, dass soziale Medien wie Facebook, Instagram oder Twitter ausgehebelt werden.

Wer viel im Ausland weilt oder von Deutschland aus nicht an die ersehnten Internetauftritte oder Video-Streams kommt, der braucht eine zuverlässige Lösung, um die Sperre auszuhebeln.

VPN hilft gegen das Geoblocking

Die sinnvollste Maßnahme ist die Nutzung eines VPN. Das bringt gleich mehrere Vorteile. Man surft mit einem VPN nicht nur anonym und sicher im Internet, sondern es stellt einem auch den Zugang zu VPN-Servern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Dort wählt man sich ein und bekommt dann von dem Land seiner Wahl die IP-Adresse zugewiesen. Das VPN tauscht die alte (aktuelle) IP des Landes, in dem man sich aufhält, gegen eine andere IP des Wunschlandes aus.